Bei dem Gesetz der kleinen Zahlen handelt es sich nicht wirklich um eine Roulette Spielstrategie. Vielmehr ist es ein Wahrscheinlichkeitsgesetz das man bei der Suche nach der richtigen Strategie beachten sollte. Es heißt auch nicht, wie man denken könnte, das nur niedrige Zahlen fallen.

Ein Roulette hat mit der Null 37, Zahlen. Nun ist es aber nicht so, dass wenn man 37 mal gedreht hat, jede Zahl einmal drankommt.

Das Gesetz der kleinen Zahlen

Das Gesetz der kleinen Zahlen besagt das bei 37 Durchgängen, ziemlich genau zwei Drittel aller Zahlen drankommen. (Daher auch manchmal Zwei-Drittel-Gesetz genannt)

Um genauer zu sein, fallen in einem Coups 22 bis 26 aller zahlen, wobei manche doppelt oder evt. auch öfter fallen.

So zeigt einem das Gesetz der kleinen Zahlen das es nicht unbedingt etwas bringt auf eine Zahl zu setzten die schon lange nicht mehr dran war. Eher im Gegenteil.

Probiert es doch einfach mal in diesem Roulette Tisch aus, indem ihr 37 Durchgänge spielt und euch die Zahlen notiert.

Wie hat es Dir gefallen?

0/50 ratings